Die Königsdiziplin der Angler, das Fliegenfischen

Irgendwann zog mich das Fliegenfischen magisch in seinen Bann.
Bei keiner anderen Angelei überkam mich soviel Begeisterung, wie beim fischen mit der

Nymphe, Nassfliege, Streamer oder Trockenfliege. Der Drill an der Fliegenrute, bringt den

Kontakt zum Fisch, hautnah mit Gänsehautfeeling rüber. Wenn man dann noch mit der Watthose im fliessendem Gewässer und von der puren Natur umgeben ist, für manchen Angler,

ein unbeschreibbar schönes Erlebnis. Hier nun erste Fotos, die mich bei der Übung an der Fliegenrute zeigen. Auch erste Erfolge kann man sehen.

An der Kinzig

Das klappt schon ganz gut
Das klappt schon ganz gut

Meine erste gefangene Äsche, ein schöner Fisch, biss knapp unter der Oberfläche, ein prima Drill.


Die erste Bachforelle, die ich überhaupt auf der Fliegenrute fangen konnte, war für mich ein besonderes Erlebnis.Kurz zuvor hatte ich mir erst eine Fliegenrute erworben und brannte natürlich darauf diese einmal auszuprobieren. Ich hatte vorher mir zahlreiche Videos angeschaut und einige Bücher über das Fliegenfischen gelesen, die sehr lehrreich waren.

Es ist nicht einfach mit der Fliegenrute am Wasser zu hantieren, bevor man Übung mit der Wurftechnik, der Verbindung der Schnüre(Vorfach) und dem anbinden der Fliege an das Vorfach hat. Ich übte das zuvor zu Hause. Später bekam ich noch eine Einweisung von einem geübten Fliegenfischer und zum heutigem Tage klappt das nach viel Übung auch schon besser, aber immernoch nicht ganz perfekt. Jedenfalls hatte ich beim ersten Versuch das Pech, das mir die Bachforelle davonkam, durch eine kleine Unachtsamkeit meinerseits, indem ich die Schnur nicht auf Spannung hielt. Erst im 2ten Versuch klappte es dann doch und ich konnte diese schöne Bachforelle landen.

Weitere Fotos in einer Gallerie

Besucherzaehler

Für Angelbilder (Airbrush) bitte auf meiner neuen Page

www.walhalla-airbrush.jimdo.com

Kontakt-

015232089984